Logo

Janssen lanciert kostenlose Patienten-App „Express MS“

MEDIENANFRAGEN
Klara Mayer
Manager Communication and Public Affairs Janssen Austria
M: +43 664 2645117
presse@janssen.at

Janssen lanciert kostenlose Patienten-App „Express MS“

Multiple Sklerose (MS) gilt als die Krankheit mit tausend Gesichtern, da sie sich durch sehr unterschiedliche Symptome in unterschiedlicher Ausprägung zeigen kann. Somit ist sie nicht nur schwer zu behandeln, sondern auch zu verstehen – für Patient:innen und Angehörige. Die neue, kostenlose App „Express MS“ von Janssen, die zum heutigen Welt-MS-Tag gelauncht wird, soll Menschen mit MS dabei helfen, die richtigen Worte zur Beschreibung ihrer unsichtbaren Symptome zu finden – mit der weltweit ersten Handytastatur mit Autovervollständigung speziell für MS-Patient: innen

Wien, 30. Mai 2022. – MS gilt als häufigste neurologische Erkrankung des jungen Erwachsenenalters mit österreichweit rund 13.500 Betroffenen.1 Die Erkrankung tritt meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf, wobei Frauen etwa dreimal so häufig betroffen sind wie Männer.1 Die Symptome sind sehr vielseitig und können alle Gehirn- und Rückenmarksfunktionen betreffen: Häufig zeigen sich Einschränkungen der Motorik, also der Bewegungsfähigkeit und Koordination, aber auch des Tastsinns sowie der Funktion des Auges (z.B. Sehstörungen). Auch die so genannte „MS-Fatigue“, eine abnorme Ermüdbarkeit, bei der ein normaler Tagesablauf nur erschwert bewältigt werden kann, zählt zu den Symptomen.1

Unsichtbare Symptome

Viele dieser Symptomatiken, zum Beispiel Schmerzen oder Schwächegefühl, sind unsichtbar und werden darum von Außenstehenden kaum wahrgenommen. Wenn MS-Betroffene versuchen zu beschreiben, wie sie sich fühlen, ist es oft schwierig, die richtigen Worte zu finden. „Selbst für Medizinerinnen und Mediziner wirft die Erkrankung MS trotz intensiver Forschung viele Fragen auf. Für Betroffene ist noch schwieriger, die Erkrankung und alle Einschränkungen, die sie mit sich ziehen kann, zu erklären. Auch wenn die Symptome nicht sichtbar sind, tragen sie jedoch wesentlich zu einer verminderten Lebensqualität bei und können zum Verlust von Freundschaften, Isolation und Einsamkeit führen“, erklärt Dr. Holger Bartz, Medical Director von Janssen Austria. Darum ist es so wichtig, für MS-Patient:innen eine Möglichkeit zu schaffen, ihre Gefühle und Befindlichkeiten in Worte zu fassen – mit der Janssen Express MS-App.

„Zusammen sprechen wir MS“

Die App „Express MS“ ist im Zuge einer EMEA-weiten Initiative in enger Zusammenarbeit mit Patient:innen und deren Organisationen in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika entstanden. „Die App beleuchtet die Auswirkungen der unsichtbaren MS-Symptome und befähigt Betroffene dazu, neue Worte für ihre Befindlichkeit zu finden. Sie soll das Selbstvertrauen stärken, tiefer gehende, umfassende Gespräche über die Belastung im Alltag zu führen – mit dem Ziel, mehr Verständnis und Unterstützung durch Freundinnen und Freunde, Familie und medizinisches Fachpersonal zu erreichen“, betont Mag. Christoph Slupetzky, Patient Engagement and Advocacy Lead bei Janssen Austria.

Um das Bewusstsein für die Erkrankung und ihre Symptome maßgeblich voranzutreiben, hat Janssen nun die weltweit erste Handytastatur mit Autovervollständigung entwickelt. Die Autokorrektur liefert Vorschläge zum aktuellen Befinden – sowohl psychisch als auch physisch – die ganz einfach auf dem Keyboard ausgewählt werden können. So können MS-Patient:innen angeben, sich zu fühlen als „stünde mein Körper in Flammen“, als „wären alle Farben verschwunden“ oder zum Beispiel als „hätte mein Gehirn gerade Sendepause“.

Die App ist kostenlos zum Download für Apple unter https://apps.apple.com/de/app/expressms/id1568312646 und Android unter https://play.google.com/store/apps/details?id=com.janssen.emea.de.de.expressms verfügbar und in den Sprachen Deutsch und Englisch verwendbar.

Unterstützung abseits medikamentöser Therapien

Janssen setzt bereits seit rund 70 Jahren auf die Gesundheitsversorgung durch Forschung, Entwicklung und Aufklärung sowie die Zusammenarbeit mit Patienten- und medizinischen Fachorganisationen. Die Forschungsschwerpunkte schließen viele wichtige Gesundheitsbereiche wie MS, aber auch Krebserkrankungen und seltene Erkrankungen wie Lungenhochdruck mit ein.

„Unsere Innovationen sollen das individuelle Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten verbessern. Mit Hilfestellungen auch abseits medikamentöser Therapien – wie der neuen App – wollen wir Betroffene umfassend unterstützen und begleiten. Denn egal, gegen welche Erkrankung ein Mensch kämpft, jede und jeder hat die bestmögliche Behandlung und Unterstützung verdient“, ergänzt Ramez Mohsen-Fawzi, Managing Director von Janssen Austria.

Über MS:

Multiple Sklerose gilt bis heute als unheilbare Erkrankung, deren Auslöser bislang nicht umfassend geklärt werden konnte. Sie ist durch Entzündungen des zentralen Nervensystems gekennzeichnet und zählt zur Gruppe der Autoimmunerkrankungen. Ein einheitliches Krankheitsbild gibt es nicht, auch der Erkrankungsverlauf kann sehr unterschiedlich sein.

MS ist, je nach Verlauf, durch unregelmäßige bis häufige Schübe gekennzeichnet, die moderat bis hochaktiv sein können. Eine ursächliche Therapie ist derzeit leider nicht bekannt.2 Aber es gibt Behandlungsmethoden: Ziel ist es, das Ausmaß der Entzündungsreaktionen und funktionellen Einschränkungen zu reduzieren sowie die Begleitsymptome zu verbessern. Durch eine Reihe von Therapieformen ist es möglich, dass die Erkrankung gebremst und Beschwerden, die den Alltag beeinträchtigen, gelindert werden können.3

Einen Patientenratgeber zu MS finden Sie unter: https://www.janssenwithme.at/de-at/multiple-sklerosis/mehr-zu-ms

Über Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson

Janssen setzt sich für eine Zukunft ein, in der Krankheiten der Vergangenheit angehören. Wir bei den Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson arbeiten unermüdlich daran, dass eine solche Zukunft für Patienten auf der ganzen Welt zur Wirklichkeit wird, indem wir Krankheit durch Forschung bekämpfen, den Zugang zu Therapien mit innovativen Lösungen verbessern und Hoffnungslosigkeit mit ehrlicher Fürsorge heilen. Wir konzentrieren uns auf Bereiche in der Medizin, in denen wir am meisten verändern können: Herz-Kreislauf-/Stoffwechselerkrankungen & Retina, Immunologie, Infektionserkrankungen & Impfstoffe, Neurowissenschaften, Onkologie und Lungenhochdruck.

Mehr erfahren Sie auf www.janssen.com und www.janssen.com/austria. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/JanssenGlobal und www.twitter.com/janssenemea. Die Janssen-Cilag Pharma GmbH ist eine der Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson.

Über Johnson & Johnson

Johnson & Johnson bemüht sich seit mehr als 130 Jahren um die Gesundheit. Heute ist es das größte und am breitesten aufgestellte Gesundheitsunternehmen der Welt. Die Unternehmensfamilie fokussiert auf die drei Sparten Pharmaceuticals, Medical Devices und Consumer Healthcare.

Das Portfolio der Johnson & Johnson Unternehmensfamilie umfasst innovative Lösungen für sechs Therapiegebiete: Herz-Kreislauf-System und Stoffwechsel, Immunologie, Infektionskrankheiten und Impfungen, Neurowissenschaft, Onkologie und pulmonalen arteriellen Hypertonie. Orthopädische Produkte und Dienstleistungen für die Bereiche Gelenkrekonstruktion, Traumatologie, Wirbelsäulenchirurgie, Sportmedizin, Neurochirurgie, Gesichts- und Schädelchirurgie, Power Tools und Biomaterialien sowie Marken aus dem Consumer-Bereich wie Listerine oder Neutrogena runden das Angebot ab.

Johnson & Johnson verfügt über mehr als 265 Betriebsgesellschaften in über 60 Ländern und beschäftigt rund 126.500 Mitarbeitende.

Weiterführende Informationen unter www.jnjaustria.at, www.jnj.com und www.jnjinnovation.com. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/jnjinnovation.

Rückfragehinweis:
Klara Mayer
Manager Communication & Public Affairs
E-Mail: kmayer@its.jnj.com
Tel. +43 664 264 51 17

Pressestelle Janssen@ikp
Susanne Hudelist
E-Mail: janssen@ikp.at
Tel. +43 1 524 77 90
Mob. +43 699 10 66 32 60

Referenzen:

  1. Österreichische Multiple Sklerose Gesellschaft (OEMSG): Multiple Sklerose unter https://www.oemsg.at/multiple-sklerose/ (zuletzt aufgerufen am 24.05.2022)
  2. Neurologen und Psychiater im Netz. Ursachen und Risikofaktoren einer Multiplen Sklerose unter https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/neurologie/erkrankungen/multiple-sklerose-ms/ursachen/ (zuletzt aufgerufen am 24.05.2022)
  3. Österreichische Multiple Sklerose Gesellschaft (OEMSG): Therapieformen bei Multipler Sklerose unter https://www.oemsg.at/multiple-sklerose/therapieformen/ (zuletzt aufgerufen am 24.05.2022)


Autor

Janssen Austria

Veröffentlicht:

May 30, 2022
AT_CP-320783