09. 05. 2017

Bereits zum zweiten Mal wurde der „Occursus – Anerkennungs‐ und Förderpreis für Kommunikation in der Onkologie“ von der Österreichischen Gesellschaft für Haematologie & Medizinische Onkologie (OeGHO) im April 2017 verliehen.

Ziel des vom Pharmaunternehmen Janssen gesponserten Preises ist es, durch verbesserte Kommunikation die Lebensqualität der Patienten und ihrer Angehörigen positiv zu beeinflussen.

18 Einreichungen in zwei Kategorien

Gesucht waren laufende oder abgeschlossene Projekte (Kategorie Anerkennungspreis) und Projektideen (Kategorie Förderpreis). Aus insgesamt 18 Einreichungen wählte die Experten‐Jury die Preisträger aus. Über den Förderpreis konnte sich das Projekt „Mein Logbuch – Ich kenne mich aus“ der Universitätsklinik für Kinder‐ und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Wien / AKH Wien freuen. Im Rahmen des Projektes werden Logbücher entwickelt, die Kinder und Jugendliche mit einer Krebserkrankung durch die gesamte Therapiezeit begleiten und altersadäquate Wissensvermittlung sicherstellen.

Mit dem Anerkennungspreis wurden die Krebsakademie des Ordensklinikums Linz - Barmherzige Schwestern, das Krankenaus St. Vinzenz in Zams mit dem Einsatz der würdezentrierten Therapie und die Selbsthilfegruppe Myelom‐ und Lymphomhilfe Österreich mit einer Online‐Kursreihe ausgezeichnet.

Neuausschreibung startet im Herbst

Im Herbst 2017 geht der Occursus in die dritte Ausschreibungsphase. Projekte und Projektideen, die den Fokus auf die Kommunikation in der Onkologie legen, können ab September eingereicht werden.

Weitere Informationen unter: www.occursus.at