Mit TREMFYA®, dem ersten selektiven IL-23p19-Hemmer, langfristig auf den höchsten Wirksamkeitsstufen# in der Plaque-Psoriasis* therapieren.

*TREMFYA® ist indiziert für die First-line-Therapie bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die für eine systemische Therapie in Frage kommen.1

# PASI 90: 79,7 % (Woche 52; n=534)2; PASI 90: 84,1 %, PASI 100: 52,7 % (Woche 252; n=391)3

Erfahren Sie hier mehr zu:

 

 

STARKE UND LANGFRISTIGE WIRKSAMKEIT* VON TREMFYA® IN DER PLAQUE PSORIASIS-THERAPIE

Mit TREMFYA® therapieren Sie die Symptome der Plaque-Psoriasis# auf den höchsten Wirksamkeitsstufen*. Guselkumab ist der erste selektive Interleukin-23-Inhibitor und ein vollständig humaner monoklonaler Antikörper. Die klinischen Daten über den Behandlungszeitraum von 5 Jahren belegen eine anhaltend hohe Wirksamkeit mit PASI 90- Ansprechraten von 84,1 % und PASI 100-Ansprechen von 52,7 % in Woche 252 bei einer guten Verträglichkeit.14

Head-to-Head-Studien zeigen eine überlegene Wirksamkeit von Guselkumab gegenüber Secukinumab (primärer Endpunkt der ECLIPSE-Studie: PASI 90- Ansprechen zu Woche 48)2  und gegenüber Adalimumab.◦,6,7

* PASI 90: 79,7 % (Woche 52; n=534)2; PASI 90: 84,1 %, PASI 100: 52,7 % (Woche 252; n=391)14
# TREMFYA® ist indiziert für erwachsene Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die für eine systemische Therapie in Frage kommen.1
◦ sekundäre Endpunkte der VOYAGE 1 und 2 zu Woche 16 und 24: PASI 90-Ansprechen; Erreichen eines IGA-Score von 0 oder 1

 

 

TREMFYA® – der erste selektive IL-23-Inhibitor in der Psoriasis-Therapie

Guselkumab ist ein vollständig humaner monoklonaler Antikörper, der mit hoher Spezifität und Affinität selektiv an die p19-Untereinheit von Interleukin-23 (IL-23) bindet und dessen Effekte inhibiert.1

Interleukin-23 gehört zu den regulatorischen Zytokinen in der Entzündungskaskade der Plaque-Psoriasis.

TREMFYA® hemmt spezifisch den IL-23-Signalweg

 

Das Video zeigt anschaulich in einer schematisch vereinfachten Darstellung, wo der Interleukin-23-Inhibitor Guselkumab in die Pathogenese der Plaque-Psoriasis eingreift und welcher Unterschied zu einer IL-17-Inhibition besteht.

 

Fachinformation

Gebrauchsinformation

 

Imbruvica Cave CLL1102 Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Es ist daher wichtig, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung in Bezug auf TREMFYA® zu melden.

 

 

 

Pathomechanismus der chronischen Plaque-Psoriasis4,5

Die Entzündungskaskade bei Psoriasis: Aktivierte dendritische Zellen schütten Interleukin-23 aus. Interleukin- 23 wird als ein Masterzytokin der psoriatischen Entzündung angesehen.
Es steigert die Anzahl der pathogenen Th17-Zellen in den psoriatischen Plaques in der Haut.

Th17-Zellen schütten proinflammatorische Effektorzytokine (u.a. IL-17 und TNFα) aus. Dies führt zur pathologischen Hyperproliferation der Keratinozyten (Hyperparakeratose), die wiederum Chemokine und Zytokine produzieren.
Die Entzündungsreaktion breitet sich aus und unterhält sich selbst. Es entsteht ein Teufelskreis, der zur Chronifizierung der Erkrankung führen kann.

TREMFYA® greift an zentraler Stelle in den Entzündungsprozess der Psoriasis ein:1

TREMFYA® richtet sich selektiv gegen die p19-Untereinheit des regulatorischen Zytokins IL-23 und verhindert so die Bindung von IL-23 an dessen Rezeptor.
Dadurch wird der IL-23-Signalweg, der für die Proliferation und das Überleben von Th17-Zellen essentiell ist, geblockt.1

Mit TREMFYA® können Sie den Entzündungsprozess somit grundlegend und nachhaltig regulieren.4

 

TREMFYA® – Daten zeigen langfristig stabile und hohe Wirksamkeit bei Plaque-Psoriasis3

Mit TREMFYA® therapieren Sie Patienten mit Plaque-Psoriasis langfristig auf den höchsten Wirksamkeitsstufen: Die 5-Jahres-Daten der Phase-III-Zulassungsstudie VOYAGE 1 zeigen eine starke und dauerhaft stabile Wirksamkeit in der Therapie der Plaque-Psoriasis mit PASI 90-Ansprechraten von 84,1 % und PASI 100- Ansprechen von 52,7 % in Woche 252.14

Die Hälfte der Patienten unter TREMFYA® erreichte in der Langzeittherapie (Woche 100 bis 252) eine vollständige Erscheinungsfreiheit (PASI 100).14
Hier geht es zum Studiendesign.

 

 

 

 

Auch die Daten zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität spiegeln die dauerhafte Wirksamkeit wider: Zwischen Woche 76 und Woche 204 gaben ca. 75 % der Patienten an, keinerlei Beeinträchtigungen in ihrer gesundheitsbezogenen Lebensqualität durch die Psoriasis-Erkrankung zu haben (Dermatology Life Quality Index – DLQI 0 oder 1).3

Konstant hohe gesundheitsbezogene Lebensqualität unter TREMFYA® zwischen Woche 76 und 204

 

Die Fotodokumentation von exemplarischen Behandlungsverläufen mit TREMFYA® vermittelt einen Eindruck möglicher Therapieergebnisse.

 

TREMFYA® – überlegene Wirksamkeit vs. Secukinumab (PASI 90 in Woche 48)2

Mit der multizentrischen, randomisierten Head-to-Head-Studie ECLIPSE (n = 1.048) liegen erstmals Daten eines direkten Vergleichs zwischen dem selektiven IL-23-Inhibitor Guselkumab und dem IL-17-Inhibitor Secukinumab vor.
TREMFYA® zeigt eine signifikante Überlegenheit im primären Endpunkt, dem PASI 90-Ansprechen zu Woche 48 (p < 0,0001).2 
Hier geht es zum Studiendesign

 

Signifikante Überlegenheit von TREMFYA® im PASI 90-Ansprechen gegenüber Secukinumab in Woche 48-Ergebnis der ECLIPSE-Studie

 

 

Weitere Daten zur ECLIPSE-Studie, auch zu den sekundären Endpunkten, finden Sie hier im Video-Format und im ECLIPSE-Studiensteckbrief.

Hier geht es zu:

 

Weitere interessante Anhaltspunkte zur Wirksamkeit von Guselkumab liefern Post-hoc-Subanalysen der ECLIPSE-Studie.
Untersucht wurde beispielsweise das absolute PASI-Ansprechen.
Da es sich um Post-hoc-Subanalysen handelt, sind diese Daten statistisch nicht signifikant und nur als erste Hinweise anzusehen.

Mit TREMFYA® wurde zu Woche 48 von 88,8% der Patienten ein absoluter PASI-Wert ≤ 3 erreicht.9

 

 

TREMFYA® – Wirksamkeit im direkten Vergleich zu Adalimumab

In den TREMFYA®-Zulassungsstudien VOYAGE 1 und 2 wurde die Wirksamkeit von TREMFYA® mit Adalimumab verglichen.7,6  In Bezug auf die PASI 90-Ansprechraten war TREMFYA® gegenüber Adalimumab deutlich überlegen.*
Hier geht es zum Studiendesign.

* sekundäre Endpunkte zu Woche 16 und 24

 

In der VOYAGE 1-Studie erreichten 80,2 % der Patienten unter TREMFYA® in Woche 24 ein PASI 90-Ansprechen, unter Adalimumab 53,0 % der Patienten (p < 0,001).7 Nach Umstellung von Adalimumab auf TREMFYA® in Woche 52 kam es zu einem Anstieg des Ansprechens:
Bereits ab Woche 68 – nur 16 Wochen nach der ersten TREMFYA®- Gabe – zeigten auch von diesen Patienten mehr als 8 von 10 ein PASI 90-Ansprechen.8

 

 

Fragen und Antworten zur Wirksamkeit von TREMFYA®

Zur vollständigen Information beachten Sie bitte die aktuelle Fachinformation

Die Wirkung von TREMFYA® tritt schnell ein: Bereits nach zwei Wochen zeigte sich in den Zulassungsstudien VOYAGE 1 und 2 ein rascher Wirksamkeitseintritt mit signifikant höheren prozentualen Verbesserungen des Ausgangs- PASI-Scores im Vergleich zu  Placebo.6,7 In VOYAGE 1 wiesen 73,3 % der Patienten unter TREMFYA® zu Woche 16 ein PASI 90-Ansprechen auf. Bis Woche 24 stieg der Anteil der Patienten mit einer 90 %igen Verbesserung ihres Ausgangs-PASI (PASI 90-Ansprechen) auf 80,2 % an, 44,4 %  erreichten sogar eine PASI 100-Response.7

In den Zulassungsstudien VOYAGE 1 und VOYAGE 2 wurde die Wirksamkeit von TREMFYA® mit Adalimumab (TNF-Inhibitor) verglichen. TREMFYA® war Adalimumab in beiden Studien in Woche 16 und 24 sowie in Woche 48 (VOYAGE 1) in allen wesentlichen sekundären Endpunkten signifikant überlegen (p < 0,001).6,7 Bis Woche 24 lag der Anteil der Patienten mit einem PASI 90-Ansprechen bei 80,2 % mit TREMFYA® im Vergleich zu 53 % mit Adalimumab (p < 0,001).7

In der Head-to-Head-Studie ECLIPSE (n = 1.048) wurde die Wirksamkeit von TREMFYA® (IL-23-Hemmer) mit Secukinumab (IL-17A-Inhibitor) verglichen. Dabei erwies sich TREMFYA® im PASI 90-Ansprechen zu Woche 48 (primärer Endpunkt) gegenüber Secukinumab als statistisch signifikant überlegen (p < 0,0001): 84 % der mit TREMFYA® behandelten Patienten wiesen in Woche 48 ein PASI 90-Ansprechen auf. Unter Secukinumab lag das PASI 90-Ansprechen zu Woche 48 bei 70 %.2

Neben einer starken und schnell eintretenden Wirkung ist eine lang anhaltend stabile Wirksamkeit wesentlich für den dauerhaften Therapieerfolg. Dazu liegen bereits Langzeitdaten aus der Zulassungsstudie VOYAGE 1 vor. Mit TREMFYA® konnten die starken  Ansprechraten auf den höchsten Wirksamkeitsstufen im bisherigen Studienverlauf über einen Zeitraum von vier Jahren aufrechterhalten werden: In Woche 252 wiesen 84,1 % der Patienten ein PASI 90-Ansprechen auf.3, *, ** Jeder 2. Patient unter TREMFYA®  erreichte in der Langzeitanwendung (Woche 100 bis Woche 252) eine vollständig erscheinungsfreie Haut (PASI 100-Ansprechen).14, *, **

* Beinhaltet Patienten, die seit Woche 0 Guselkumab erhalten haben, sowie Patienten, die in Woche 16 von Placebo auf Guselkumab wechselten.
** Vordefinierte Auswertung: Nonresponder Imputation (NRI) bis Woche 48, Treatment Failure Rules (TFR) bis Woche 204, ab Woche 48 open-label.

TREMFYA® ist der erste zugelassene selektive IL-23p19-Hemmer. Das Zytokin IL-23 wird vor allem von Dendritischen Zellen und Makrophagen produziert und bindet an den IL-23-Rezeptor der Th17-Zellen.5
Dadurch stimuliert es Überleben und Expansion von Th17-Zellen und deren Produktion von diversen nachrangigen Zytokinen, wie IL-17, IL-22 und TNF.
Diese Effektorzytokine wirken auf die übermäßige Keratinozyten-Bildung ein, wohingegen IL-23 ein vorgeschaltetes  Regulatorzytokin ist.

IL-17-Inhibitoren blockieren die Wirkungen von IL-17. Die IL-23-Inhibition mit Guselkumab vermindert auch die Differenzierung und das Überleben von Th17-Zellen und greift damit in die grundlegende Pathophysiologie der Psoriasis ein.4,5

Weitere Details zeigt das Video zum Wirkmechanismus:

Mit TREMFYA® kann der Entzündungsprozess somit grundlegend und nachhaltig reguliert werden.

Es liegen Subgruppenanalysen zur Wirksamkeit von TREMFYA® bei regionalen Psoriasis-Ausprägungen im Bereich der Kopfhaut, der Hände und Füße und der Nägel aus den Zulassungsstudien VOYAGE 1 und 2 vor (ss-IGA-, f-PGA-, NAPSI-, hfPGA-Score).6,7 Diese Körperregionen stellen eine besondere Herausforderung an die Therapie dar. Guselkumab zeigte auch hier eine hohe Wirksamkeit:

Die Abbildung zeigt Daten aus VOYAGE 1 zur Wirksamkeit von TREMFYA® bei regionaler Hautbeteiligung in Woche 24 im direkten Vergleich zu Adalimumab.7

Abbildung zur Wirksamkeit von TREMFYA® auf Kopfhaut, Hände, Füße und Nägel in Woche 24 im Vergleich zu Adalimumab

Während der relative PASI ein etablierter Messwert zur Beurteilung der Wirksamkeit einer Therapie im Rahmen von klinischen Studien ist, kommt in der Praxis häufiger die Messung des absoluten PASI als Maß für den Schweregrad der Plaque-Psoriasis und den  Behandlungserfolg zum Einsatz (Vorteil: zur Bestimmung des absoluten PASI-Wertes muss der Ursprungswert nicht bekannt sein). Ein aPASI ≤ 3 kann ein Anhaltspunkt für eine erfolgreiche Behandlung sein.11

In der Zulassungsstudie VOYAGE 1 wurden in einer Post-hoc-Subanalyse zusätzlich auch die absoluten PASI-Werte analysiert. Unter TREMFYA® erreichten 90,9 % der Patienten in Woche 24 einen aPASI ≤ 3, 69,9 % einen aPASI ≤ 1 und 44,4 % einen aPASI = 0.12

In der ECLIPSE-Studie erreichten 58,2 % der TREMFYA®-Patienten in Woche 48 einen absoluten PASI-Wert = 0 und 75,3 % einen aPASI ≤ 1 (Post-hoc- Subanalyse).9
Hier geht es zu den aPASI-Werten der ECLIPSE-Studie.

 

Hier geht es weiter zu diesen Themen:

 

TREMFYA® ZEIGT EIN GUTES SICHERHEITSPROFIL

Die Daten aus den Zulassungsstudien zu TREMFYA® zeigen eine gute Verträglichkeit mit einer niedrigen Rate schwerer unerwünschter Ereignisse.6,7

Die 5-Jahres-Daten der VOYAGE 1-Studie bestätigen ein langfristig stabiles Sicherheitsprofil von Guselkumab, die Sicherheitsdaten zu Woche 264 waren mit denen aus Woche 48 vergleichbar.3

Bislang wurden keine klassenspezifischen Nebenwirkungen unter Guselkumab beobachtet: Es wurde kein vermehrtes Auftreten von Candida-Infektionen, Neutropenien oder Morbus Crohn unter der Therapie mit TREMFYA® registriert.3,7

 

 

 

Fragen und Antworten zur Sicherheit von TREMFYA®

Zur vollständigen Information beachten Sie bitte die aktuelle Fachinformation.

TREMFYA® zeigte in den Zulassungsstudien ein gutes Sicherheitsprofil. Die am häufigsten beobachteten unerwünschten Ereignisse waren Nasopharyngitis, Infektionen der oberen Atemwege und Kopfschmerzen.6,7

Die 5-Jahres-Daten zur Sicherheit waren mit denjenigen aus Woche 48 vergleichbar: Die Rate schwerwiegender Nebenwirkungen war niedrig und blieb stabil.14

In Bezug auf Reaktionen an der Einstichstelle zeigte TREMFYA® in den Zulassungsstudien Vorteile im Vergleich zu Adalimumab: Reaktionen an der Einstichstelle traten bei 0,5 % der Injektionen von TREMFYA® und bei 1,2 % der Injektionen von Adalimumab in Woche 0 bis 48 in der VOYAGE 1- Studie auf.7

Reaktionen an der Injektionsstelle unter TREMFYA® versus Adalimumab

 

Hier geht es weiter zu diesen Themen:

 

Klinische Studien zu TREMFYA® – Studiendesigns im Überblick

TREMFYA® Studiendesign NAVIGATE13

Vergleich zwischen Tremfya®- und Stelara®-Therapie bei randomisierten Patienten mit inadäquatem Ansprechen (IGA ≥2) auf Stelara in Woche 16

Primärer Endpunkt:

  • Anzahl der Studienvisiten von Woche 28 bis 40 mit einem IGA Score von 0 oder 1 und einer Verbesserung von ≥2 Punkten gegenüber Woche 1613

  1. Fachinformation Tremfya®, Stand 05/2020.
  2. Reich K et al. Guselkumab versus secukinumab for the treatment of moderate-to-severe psoriasis (ECLIPSE): results from a phase 3, randomised controlled trial Lancet 2019; 394(10201):831-839.
  3. 3. Griffiths CEM et al. Maintenance of Response with up to 4 years of Continuous Guselkumab treatment: Results from the VOYAGE 1 Phase 3 trial. Fall Clinical Dermatology Congress 2019, Poster.
  4. Girolomoni G et al. J The role of IL-23 and the IL-23/TH 17 immune axis in the pathogenesis and treatment of psoriasis. Eur Acad Dermatol Venereol. 2017 Oct; 31(10): 1616–1626.
  5. Fitch E et al. Pathophysiology of Psoriasis: Recent Advances on IL-23 and Th17 Cytokines. Curr Rheumatol Rep 2007; 9: 461-467.
  6. Reich K et al. Efficacy and safety of guselkumab, an anti-interleukin-23 monoclonal antibody, compared with adalimumab for the treatment of patients with moderate to severe psoriasis with randomized withdrawal and retreatment: Results from the phase III, doubleblinded, placebo- and active comparator-controlled VOYAGE 2 trial: J Am Acad Dermatol 2017; 76: 418-31.
  7. Blauvelt A et al. Efficacy and safety of guselkumab, an anti-interleukin-23 monoclonal antibody, compared with adalimumab for the continuous treatment of patients with moderate to severe psoriasis: Results from the phase III, double-blinded, placebo- and active comparator-controlled VOYAGE 1 trial. J Am Acad Dermatol 2017; 76: 405-17.
  8. Griffiths CEM et al. Maintenance of Response With Guselkumab for up to 3 Years’ Treatment in the Phase 3 VOYAGE 1 Trial of Patients With Plaque Psoriasis. Fall Clinical Dermatology Congress 2018, Poster.
  9. Reich K et al. Absolute Psoriasis Area and Severity Index Improvement in Psoriasis Patients Treated With Guselkumab or Secukinumab: Results From the ECLIPSE Study. EADV 2019, P1680.
  10. Reich K et al. Maintenance of Response Through up to 3-Years of Continuous Guselkumab Treatment of Psoriasis in the VOYAGE 2 Phase 3 Trial. AAD 2019, P10161.
  11. Zheng J et al. Absolute Psoriasis Area and Severity Index: an additional evaluation for clinical practice. Br J Dermatol 2017;176:576.
  12. Papp K et al. Absolute Psoriasis Area and Severity Index Improvement Through 2 Years of Guselkumab Treatment in the VOYAGE 1 Trial of Patients With Plaque Psoriasis. 8th International Congress, London 30th Nov-2nd Dec; 2017, P105.
  13. Langley RG et al. Efficacy and safety of guselkumab in patients with psoriasis who have an inadequate response to ustekinumab: results of the randomized, double-blind, phase III NAVIGATE trial. Br J Dermatol. 2018 Jan;178(1):114-123.
  14. Griffiths CEM et al. Maintenance of Response Through 5 Years of Continuous Guselkumab Treatment: Results From the Phase 3 VOYAGE 1 Trial. ACDS 2020, Poster.